STUDIUM: Angefangen am Christchurch Polytechnic Institute of Technology / Visual Communication in Christchurch, NZ.
Beendet: ca. 42 Jahre später, Diplom 2017 an der Hochschule für Künste Bremen nach verschiedenen Umwegen über Arbeiten bei Film/ Fernsehen/ Ausstattung/ Bühnenbau

Ausstellungen / Buchmessen unter anderem bei

Literaturhaus Freiburg, mit Illu e.V., Freiburg
„I never read“, Basel Bookfair, CH
„It´s a book“, Independent publishing fair, HGBK Leipzig
„Künstlerbücher für Alles“, Weserburg, Museum für Moderne Kunst/ Zentrum für Künstlerpublikationen, Bremen
„Graphics for Politics“, Designaustria / VHS Wien, AT
„Ohne Titel“, Diplomausstellung, Galerie der Hochschule für Künste Bremen
„Niesolosein / von Comic bis Trickfilm“, Galerie der Hochschule für Künste Bremen
„Fresh Prints“, INNEN Galerie, Bremen
„HOTDESK“, Earls Court Art Hub, London, UK
„Lack of Transmission“, Chinatown, Toronto, CA
„Lack of Transmission“, Northend Studios, Detroit, US
„Pancakes, Beef and Sekt mit Honig“, Zavitz Gallery, Guelph, CA
Artist book fair, Studio 365, Guelph, CA
Artist books, Art Metropole, Toronto, CA
„Publication Fair“ Galerie Flut, Bremen
„Chateau Lu“, Am Speicher XI, Bremen
„Lass dein Haar herunter“, Kunstverein Rotenburg
„Performing Arts“, Westwerk Hamburg
„Kopfüber“, Güterbahnhof Ottersberg / featuring Futurepile
„Salpeter, Schwefel, Kohle“, Atelierhofgalerie Bremen
„Einverleibt, Zweiverleibt, Dreiverleibt“, Konzerthaus Glocke, Bremen
„Im Kreis“, Altes Wasserwerk Lörrach
The Honey Pot, Christchurch, NZ
„Echoe“, Basement Gallery, Christchurch, NZ
„Was kann der Manfred dafür, dass er kein Föhn ist?“,
Spielfilm-Screening, Eigenproduktion, Free Cinema Lörrach

VITA

Der Storch, der die Medizinerin Julia Appelt eigentlich 1984 über Freiburg abwerfen sollte, kam aufgrund nicht geklärter Umstände erst im Jahre 1986 an - in Australien. Bei 42° im Schatten fiel er in einem Vorgarten in Canberra vom Himmel. Grund war immanentes Kreislaufversagen. (Verständlich- zu diesem Zeitpunkt war der Storch bereits seit drei Jahren unterwegs, hatte aber Orientierungsschwierigkeiten gehabt, weshalb die Ankunft sich verzögerte (Zeiten ohne Navi)- zudem war es wie gesagt sehr heiss).
Ein Anästhesist, der den Storch fand, nahm ihn bei sich auf. Er brachte ihm lesen und sprechen bei. Sie wurden beste Freunde. Das Schicksal nahm seinen Lauf.

Nehmen Sie es nicht übel, aber ab hier folgt ein kurzer Abriss.

Erste wichtige Info: aus Frau Julia Appelt wurde nie eine Medizinerin.

Schade.

Das Leben wollte es anders. Manchmal muss man die Dinge akzeptieren, wie sie sind. Und die Dinge kamen so: (kurz Herd ausmachen)

2017 Ablegung des Schrottoplom mit Auszeichnung. Noch während der Schrottoplom-Ausstellung trug die Straßenreinigung einen Teil der Schrottoplom-Arbeit davon. Habgier war nicht auszuschließen. (Es handelte sich um folgendes Werk →)

Der Müßiggang überwog bei der Überlegung zum Meisterschüler. Karriere- und Businesscoaches geben sich beste Mühe seitdem. Der Erfolg wird sich nachlesen lassen. Auf dem Grabstein soll stehen „du bist der Nächste“.

Das war das wichtigste. Sollte sich sonst noch was wichtiges ergeben (Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt), wird an dieser Stelle darüber informiert.

Zur allgemeinen Zufriedenheit endet dieser Text hier.